Do. Okt 21st, 2021

Rom: Bei Protesten gegen die Corona-Politik ist es in der italienischen Hauptstadt zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen.
Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein und drängte so einige hundert Demonstranten zurück, die unter anderem versucht haben zum Amtssitz von Ministerpräsident Draghi vorzudringen. Die Proteste richteten sich gegen die Einführung der 3-G-Pflicht am Arbeitsplatz. Ab dem 15. Oktober müssen Beschäftigte mit dem sogenannten „Grünen Pass“ nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind. Wer den Nachweis nicht erbringt, wird ohne Bezahlung beurlaubt. – BR

Kommentar verfassen