Sa. Feb 4th, 2023

Lima: In Peru sind rund 400 Touristen in Sicherheit gebracht worden. Sie wollten eigentlich die berühmte Inka-Stätte Machu Picchu besichtigen, die aber gestern wegen der aktuellen Unruhen geschlossen wurde.
Im Zentrum Limas kam es zu weiteren Protesten gegen die Regierung und Präsidentin Boluarte. Peru wird seit der Amtsenthebung und Verhaftung des linksgerichteten Präsidenten Castillo im Dezember von Unruhen erschüttert. Die Demonstranten fordern den Rücktritt seiner Nachfolgerin Boluarte und die Auflösung des Parlaments, um unverzüglich Neuwahlen abzuhalten. – BR

Kommentar verfassen