Mo. Mai 20th, 2024

Berlin: Bundesinnenministerin Faeser ruft Opfer von häuslicher Gewalt zur Anzeige der Taten auf. Es sei unerträglich, wenn Betroffene aus Scham schwiegen.
Sie müssten gestärkt werden, zur Polizei zu gehen, damit mehr Täter strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden könnten, so Faeser. Häusliche Gewalt sei keine Privatsache, sondern ein gravierendes gesellschaftliches Problem. Sie fange nicht erst mit Schlägen oder Misshandlung an. Es gehe auch um Stalking und Psychoterror. Laut Welt am Sonntag registrierte die Polizei vergangenes Jahr fast 180.000 Anzeigen häuslicher Gewalt und damit gut neun Prozent mehr als im Jahr zuvor. Zwei Drittel der Opfer sind Frauen, die Täter meist im Umfeld. Die Behörden gehen von einer hohen Dunkelziffer aus, weil viele Opfer sich scheuen, Partner, Ex-Partner und Familienangehörige anzuzeigen. – BR

Kommentar verfassen