Mi. Mai 22nd, 2024

Erez: Zum ersten Mal seit dem Terrorangriff der Hamas am 7. Oktober hat Israel den Grenzübergang Erez für Hilfslieferungen geöffnet.
Der Übergang sei wieder passierbar und solle nun dauerhaft als Route für Hilfslieferungen genutzt werden, hieß es. Israel hatte zuletzt bereits einige Hilfslieferungen über temporäre Grenzübergänge in der Nähe erlaubt sowie im Süden nahe der ägyptischen Grenze. Doch vor allem in den weitgehend zerstörten Norden gelangte nur wenig Hilfe. – Derweil hat Kolumbien aus Protest gegen den Gaza-Krieg die diplomatischen Beziehungen zu Israel abgebrochen. Kolumbiens Präsident Petro sagte in der Hauptstadt Bogota bei einer Kundgebung mit mehreren tausend Teilnehmern, Israel begehe im Gazastreifen Völkermord. Zur Begründung verwies er auf die hohe Zahl an Todesopfern, die nach palästinensischen Angaben mittlerweile bei mehr als 34.500 liegt. – BR

Kommentar verfassen