Mo. Mai 20th, 2024

Rom: Die neue italienische Regierung unter Ministerpräsidentin Meloni hat mit Libyen einen Vertrag zur Förderung von Gas geschlossen.
Italiens Gasimporteur ENI und der staatliche libysche Ölkonzern wollen bis 2026 zwei Gasfelder nordwestlich von Tripolis erschließen. Aus ihnen sollen täglich bis zu 21 Millionen Kubikmeter Erdgas gefördert werden. Dafür werden zwei Plattformen errichtet. Außerdem ist auf dem Festland eine Anlage zur Abscheidung und Speicherung von CO2 geplant. Der Vertrag zwischen Italien und Libyen hat einen Umfang von rund 7,4 Milliarden Euro. Meloni sprach von einem sehr wichtigen, historischen Schritt in der Kooperation beider Länder. – BR

Kommentar verfassen