Mi. Sep 22nd, 2021

Kopenhagen: Vor den Färöer-Inseln haben Jäger an einem Tag mehr als 1.400 Delfine in einen Fjord getrieben und getötet. Die Umweltschutzorganisation Sea Shepherd sprach von der größten Aktion dieser Art auf den Färöern.
Sie veröffentlichte ein Video, in dem Männer Tiere aus blutrotem Wasser an einen Strand ziehen. Die Meeresschutzorganisation Ocean Care sieht eine Grenze überschritten. Auch in Online-Medien gibt es Kritik. Die weitgehend autonome Regierung der zu Dänemark gehörenden Inseln verteidigte dagegen die traditionelle Jagdpraxis als „gut organisiert“ und vollkommen reguliert“. Der Walfang geht hier im Nordatlantik bis zu Wikingerzeiten zurück. Normalweise werden bei der „Grindadrap“ vor allem Grindwale erlegt, seltener Delfine. – BR

Kommentar verfassen