Mo. Mai 16th, 2022

Ingolstadt – Zehntausende Besucher sahen seit 2001 am Audi Forum Ingolstadt Konzerte von erlesener Qualität. Jazz spielt eine besondere Rolle im Kulturengagement der AUDI AG. Das liegt nicht zuletzt an der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Birdland Jazz Club Neuburg. Dessen Impresario Manfred Rehm nutzt seine weltweiten Kontakte, um immer wieder Top-Formationen nach Ingolstadt zu bringen.

So gastierten in den letzten 20 Jahren große Namen wie u.a. das Count Basie Orchestra, Freddie Hubbard, Paul Kuhn und das Pasadena Roof Orchestra. Bei den Konzerten im museum mobile entstanden vier Live-CDs. Das „Live On Stage“-Event (Warner), das Klaus Doldinger 2007 mit seiner Langzeit-Formation Passport im museum mobile einspielte, ist inzwischen legendär. Die Produktion wurde 2010 mit einem „Echo Jazz“ in der Kategorie „Bestes Livealbum“ ausgezeichnet. Audi in Kooperation mit dem Birdland Jazz Club Neuburg präsentieren die Konzerte und After Work Jazz Lounges verschiedener Jazzrichtungen zwischen Januar und April/Mai sowie von September bis November/Dezember.

After Work Jazz Lounge
Donnerstags um 18 Uhr in der Bar & Lounge des Audi Forum Ingolstadt; Eintritt frei
Entspannung und Anspruch: Was sich bei anderen Gelegenheiten ausschließt, bildet bei der After Work Jazz Lounge in der Bar & Lounge des Audi Forum Ingolstadt eine stimmige Symbiose.

7. April – Joe Bawelino & Gige Brunner: Das Gitarrenduo Joe Bawelino & Gige Brunner präsentiert sich zum zweiten Mal in der After Work Jazz Lounge. Joe Bawelino spielt seit vielen Jahren im Romeo Franz Ensemble und genießt internationale Bekanntheit. Der fränkische Fingerstyle-Gitarrist Gige Brunner – bisweilen als „kleinstes Swing- Orchester Bayerns” bezeichnet – hat ein gewaltiges Repertoire an swingend arrangierten Standards, die er gerne mit seinem Duopartner präsentiert.

14. April – Rudi Trögl Solo: In seinem Soloprogramm widmet sich der Ingolstädter Gitarrist der Swing- und Bossa-Nova-Ära. Er ergänzt sein Repertoire durch einige Bluestitel und Stücke von Pat Metheny und John Abercrombie und präsentiert damit einen kleinen Querschnitt der Jazzgitarrengeschichte auf verschieden Gitarren. Trögl, Träger des Jazzförderpreises der Stadt Ingolstadt 1996, bekannt durch seine zahlreichen Duo- und Trioformationen, spielt in der After Work Jazz Lounge solo.

21. April – Holstein & Stabenow: Der Klarinettist Stephan Holstein und der Bassist Thomas Stabenow schätzen einander seit Jahrzehnten und gewähren sich bei jedem Intermezzo genügend Beinfreiheit, um ihre außergewöhnlichen solistischen Fähigkeiten zur vollen Entfaltung bringen zu können. Sie atmen nahezu im Gleichklang im Swing-Puls, zelebrieren mit allergrößter Hingabe eher selten gespielte Standards und begeistern durch eine eigene, hochwertige Spielkultur. – Arno-Michael Drotleff, Audi Forum Ingolstadt

Kommentar verfassen