Fr. Dez 9th, 2022

Salzburg – Der viertägige Freispiel-Reigen in der Salzburger Altstadt hat begonnen. Am Donnerstagabend, 13. Oktober 2022 wurde das diesjährige Jazz&TheCity-Festival offiziell eröffnet. Mit Standing Ovations wurden der walisische Sänger Ian Shaw und die legendäre portugiesische Jazz-Sängerin Maria João mit ihrem elektrischen Projekt Ogre gefeiert. Bis einschließlich 16. Oktober 2022 ist das Musikfestival für zeitgenössische Improvisation in der Salzburger Altstadt bei freiem Eintritt zu erleben. Die interaktive Programmgestaltung und die Vielfalt an musikalischen und künstlerischen Stilrichtungen lässt Salzburg vier Tage lang zur kreativen Spielwiese werden.

Vier Tage Improvisation und vieles mehr
Bei Jazz&TheCity treffen alljährlich in Salzburg internationale Jazzmusiker:innen auf die lebendige Szene Österreichs. Eingeladen werden neben den Festivalfans bereits bekannten Musiker:innen wie beispielsweise Almut Kühne aus Berlin oder Volker Götze aus New York, immer wieder neue Bands und zunehmend auch Performancegruppen anderer zeitgenössischer Kunstformen, wie Tanz, Theater oder Medienkunst. Grenzen sind nichtig, die Übergänge fließend, wenn sich etwa die portugiesische Sängerin Maria João als überbordende Fashionista inszeniert, wenn Bob Dylan auf unterschiedlichste Art und Weise be- und verhandelt wird, wenn die Autorin Natascha Gangl gemeinsame Sache mit dem elektroakustischen Duo Rdeča Raketa macht oder Vibraphonist Pascal Schumacher und das Echo Collective das Publikum in berauschende Mondwelten entführen. Die junge Londoner Jazz-Szene präsentiert sich mit Lenny Kravitz favorisierter Drummerin Jas Kayser, der singenden Gitarristin Rosie Frater-Taylor oder dem Drummer und Produzenten Myele Manzanza. Wie unterschiedlich das Piano im modernen Jazz-Kontext klingen kann, zeigen etwa der junge schottische Pianist Fergus McCreadie, der auch nicht viel ältere, wunderbar originelle Pablo Held aus Köln und die japanische Wahl-Berlinerin Aki Takase, eine Altmeisterin im achten Lebensjahrzehnt. Mit tanzbaren Rhythmen von der Maghreb über Mississippi bis zum Montmartre trotzen auf der Open Air-Bühne am Residenzplatz auch in diesem Jahr Ensembles wie das Matti Klein Soul Trio, das Leon Phal Quintet aus der Champagne oder die Fanfara Station den herbstlichen Temperaturen. – Mag. Ursula Maier, Tourismusverband Salzburger Altstadt

Kommentar verfassen