Mi. Jun 29th, 2022

Berlin: In mehreren Bundesländern gibt es mittlerweile Fälle oder Verdachtsfälle von Menschen, die sich mit Affenpocken angesteckt haben.
Der Patient, der in einem Münchner Krankenhaus behandelt wird, hat nach Angaben des bayerischen Gesundheitsministeriums einen milden Verlauf. Nach Angaben des Robert-Koch-Institut ist der 26-jährige der erste Mensch in Deutschland, bei dem das Virus nachgewiesen wurde. Auch die Behörden in Nordrhein-Westfalen gehen Verdachtsfällen nach. Mittlerweile meldet der Rundfunk Berlin-Brandenburg, dass in der Hauptstadt drei Fälle von Affenpocken bestätigt wurden. Einer der betroffenen Männer soll Berlin in letzter Zeit nicht verlassen haben; das deutet auf eine Ansteckung von Mensch zu Mensch hin. Forscher der Charité betonen dennoch, es bestehe kein Grund zur Panik. Die Affenpocken sind eine Viruserkrankung, die bisher vor allem in Afrika vorkommt und hauptsächlich von Nagetieren auf den Menschen übertragen wird. – BR

Kommentar verfassen