So. Jun 23rd, 2024

Los Angeles: Der US-Bundesstaat Kalifornien verklagt Ölkonzerne wegen des Klimawandels.

Betroffen sind laut New York Times Exxon Mobil, Shell, BP, ConocoPhilips, Chevron und der Industrieverband American Petroleum Institute. Kaliforniens Regierungschef Newsom wirft ihnen vor, sie hätten bereits in den 50er Jahren gewusst, dass ihre Produkte wahrscheinlich zu erheblicher Erderwärmung führen würden. Diese Information hätten sie der Allgemeinheit und Politikern aber vorenthalten und gelogen. In der 135seitigen Anklageschrift heißt es, die Ölkonzerne hätten „aktiv Falschinformationen zu dem Thema“ verbreitet. Mit der Klage will Kalifornien erreichen, dass ein Fonds eingerichtet wird. Daraus sollen die Kosten für Schäden aus dem Klimawandel wie etwa Überschwemmungen und Waldbrände in dem Bundesstaat beglichen werden. – BR

Kommentar verfassen