Sa. Jan 28th, 2023

London: Trotz der von Russland einseitig erklärten Weihnachts-Waffenruhe gehen die Kämpfe in der Ukraine unvermindert weiter.
Wie das britische Verteidigungsministerium erklärte, ist die Gegend um die Stadt Kermina in der Region Luhansk weiterhin sehr stark umkämpft. Auch Gouverneur Haidai meldete aus der Region andauernden Beschuss und Angriffe. In den ersten drei Stunden der von Putin angeordneten Waffenruhe seien ukrainische Stellungen 14 Mal beschossen worden, außerdem habe es drei Sturmangriffe gegeben. Moskau verwies unterdessen darauf, dass das russische Militär die Feuerpause einhalte und nur auf Angriffe reagiere. Offiziell soll die russische Feuerpause bis heute 22 Uhr mitteleuropäischer Zeit gelten. – BR

Kommentar verfassen