So. Jun 13th, 2021

Köln: Nach Vorwürfen, einen Missbrauchsfall vertuscht zu haben, hat sich der Kölner Kardinal Woelki an den Papst gewandt. Franziskus solle prüfen, ob er als Erzbischof nach kanonischem Recht eine Pflichtverletzung begangen habe – sagte Woelki nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeigers“ in einer Videokonferenz seines Erzbistums.
Hintergrund ist der Vorwurf, Woelki habe im Jahr 2015 einen Fall schweren sexuellen Missbrauchs durch einen Düsseldorfer Priester pflichtwidrig nicht nach Rom gemeldet. Demgegenüber betont der Kardinal, dass der beschuldigte Pfarrer aufgrund seines Gesundheitszustandes nicht vernehmungsfähig gewesen und dadurch eine kanonische Voruntersuchung verhindert worden sei. – Rundschau Newsletter

Kommentar verfassen