Do. Mai 26th, 2022

Karlsruhe: Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen zwei frühere Bundeswehrsoldaten erhoben.
Sie sollen etwa Anfang des Jahres 2021 versucht haben, eine 100 bis 150 Mann starke Söldnertruppe unter ihrem Kommando zu bilden, um in den Bürgerkrieg im Jemen einzugreifen. Die Bundesanwaltschaft spricht in ihrer Anklageschrift von der versuchten Gründung einer terroristischen Vereinigung. Weiter heißt es darin, die beiden Angeklagten hätten zudem finanzielle Interessen verfolgt. Die Angehörigen der Söldnertruppe sollten wohl monatlich bis zu 40.000 Euro Lohn erhalten. Außerdem sei geplant gewesen, mit der Einheit ein privates Militärunternehmen für weltweite Einsätze aufzubauen. – BR

Kommentar verfassen