Sa. Jun 22nd, 2024

Baden-Baden, 08.09.2023 – Seit 2020 hat Katja Krasavice jedes Jahr ein Album an die Spitze der Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, gebracht. Das läuft auch dieses Mal nicht anders: „Ein Herz für Bitches“ folgt „Boss Bitch“ (2020), „Eure Mami“ (2021) und „Pussy Power“ (2022) auf den Thron – und überstrahlt „Schwarzes Herz“ von Ayliva, das an die zweite Stelle rutscht.

Nachdem sich Mr. Hurley & Die Pulveraffen vor zweieinhalb Jahren ein „Seemannsgrab“ schaufelten, haben sie dieses Mal den „Leuchtturm“ aufgestellt. Und dieser setzt auf Position drei ein Zeichen. Jethro Tull entern dank der 40-Jahre-Jubiläumsedition ihres Klassikers „Broadsword And The Beast“ die vierte Stelle – und rangieren noch vor Sigur Rós („Átta“, fünf), Primal Fear („Code Red“, sechs) und Slowdive („Everything Is Alive“, sieben).

In den Offiziellen Deutschen Single-Charts halten SIRA, Bausa & badchieff die Führung aufrecht. „9 bis 9“ bleibt ebenso im Sattel wie „Mädchen auf dem Pferd“ (Luca-Dante Spadafora, Niklas Dee & Octavian) auf der Zwei. Doja Cat schiebt sich mit „Paint The Town Red“ auf Rang drei.

Die Top 10 entert außerdem „Dark Knight“ Bushido, der auf Position acht den höchsten Neueinstieg landet. Aufsteiger Finnel springt mit „Dorfkinder“ von 52 auf zwölf.

Die Top 100 der Offiziellen Deutschen Single- und Album-Charts werden freitags ab 18 Uhr auf www.mtv.de veröffentlicht.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Händlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Streaming-Plattformen. – Nadine Arend, GfK Entertainment

Kommentar verfassen