Sa. Jul 31st, 2021

Berlin: Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Gassen hat sich gegen die Impfung von Kindern gegen Covid-19 ausgesprochen. Der Süddeutschen Zeitung sagte er, das sei „maximal rücksichtslos.“
Kinder seien ohnehin die Leidtragenden der Pandemie. Jetzt mute man ihnen noch zu, dass sie mit einer für sie nicht eindeutig sinnvollen Impfung die Herdenimmunität absichern sollen. Wenn eine Durchimpfung der erwachsenen Bevölkerung erreicht sei, und nur in der Gruppe der Sechs- bis Zwölfjährigen sei die Inzidenz relativ hoch, dann müsse man das aus seiner Sicht hinnehmen, betonte Gassen. Kritisch äußerte er sich zur Verfügbarkeit von Impfstoffen. Diese seien im Moment noch so knapp, dass es gerade mal für die Praxen reichen würde. Wenn Impfzentren, Praxen und Betriebsärzte in Konkurrenz zueinander träten, sei das „nicht zielführend.“ – BR

Kommentar verfassen