Fr. Mrz 1st, 2024

Gespräch zwischen Aiwanger und Bürgerinitiative bringt keine Annäherung im Windpark-Streit
München: Im Streit um einen Windpark im Altöttinger Staatsforst gibt es keine Annäherung. Ein Gespräch zwischen Wirtschaftsminister Aiwanger und Vertretern der Bürger-Initiative Gegenwind sei „sehr offen“ verlaufen, verkündete Aiwanger.
Die Menschen seien ihrem Wald emotional sehr verbunden. Aiwanger will nach eigenen Angaben versuchen, möglichst viel der Windpark-Planungen zu retten. Deshalb werde er nun mit Vertretern der anderen betroffenen Gemeinden reden. Die Bürgerinitiative erklärte, der Wald sei die „grüne Lunge“ der Menschen im Bayerischen Chemiedreieck. Windräder sollten eher an Autobahnen oder in Industriegebieten gebaut werden. Im Januar hatten die Bürger der Gemeinde Mehring in einem Bürgerentscheid den Bau von zehn Windrädern abgelehnt. Geplant waren insgesamt 40 Anlagen. – BR

Kommentar verfassen