So. Jul 21st, 2024

Berlin: Kinderärzte aus mehreren Ländern warnen in einem offenen Brief an ihre Gesundheitsminister vor den Folgen des Medikamentenmangels.

Darin heißt es, die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen sei europaweit gefährdet. Die Engpässe der letzten Monate führten dazu, dass weder kindgerechte noch an Therapierichtlinien orientierte Behandlungen möglich seien. Aus dem Schreiben, das auch an den deutschen Gesundheitsminister Lauterbach gerichtet ist, zitiert die Neue Osnabrücker Zeitung. Der Präsident des deutschen Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte sagte der Zeitung, es fehle an Fieber- und Schmerzmedikamenten in kindgerechter Darreichungsform. Auch Penicillin gebe es derzeit nicht. Lauterbach will unter anderem die Preisregeln für Kinderarzneien ändern, um Lieferungen nach Deutschland wieder attraktiver zu machen. – BR

Kommentar verfassen