Di. Mai 17th, 2022

Genf: Wetterexperten gehen davon aus, dass die globale Durchschnittstemperatur bis zum Jahr 2026 weiter ansteigt und es bis dahin ein neues Hitzerekordjahr gibt.
In einem Bericht der Weltorganisation für Meteorologie, WMO, in Genf heißt es, die Wahrscheinlichkeit für dieses Szenario liege bei 93 Prozent. Außerdem sei die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die globale Erwärmung in den nächsten fünf Jahren die Marke von 1,5 Grad zumindest zeitweise erreicht, auf 50 Prozent gestiegen. In den Jahren 2017 bis 2021 lag sie noch bei lediglich 10 Prozent. WMO-Generalsekretär Taalas warnte vor den Folgen einer dauerhaften Überschreitung der 1,5-Grad-Grenze, die auch im Pariser Klimaabkommen festgelegt ist: Die Klimafolgen würden dann zunehmend schädlich für Menschen und den ganzen Planeten. – BR

Kommentar verfassen