Fr. Feb 26th, 2021

Es fällt auf! Das Klinikum Ingolstadt geht bereits seit Monaten in die öffentlichkeits-Offensive. Die neue PR-Linie hat natürlich einen Initiator – Joschi Haunsperger, seines Zeichens Pressesprecher des Klinikums und verantwortlich für Öffentlichkeitsarbeit und u.a. auch verantwortlich für den neuen Web-Auftritt.

“Die Überarbeitung der alten Online-Präsentation war nach 5 Jahren beinahe überfällig. Auf der alten Page schlummerten viele nicht mehr aktuelle Beiträge und auch das Handling war z.T. recht kompliziert. Die Aufgabenstellungen, die sich aus einer zeitgemäßen Präsentation ergeben, haben wir auf der neuen Homepage unseres Klinikums nach bestem Wissen und Gewissen umgesetzt. Wichtig aber bei allen Gewerken war und ist das Erstellen einer einheitlichen PR-Linie. Diesen Grundgedanken hat mein Team und ich seit Februar diesen Jahres berücksichtigt und bei allen werblichen Aktivitäten grundsätzlich umgesetzt.”

Zum Beispiel das neue LOGO
“Zu sehen ist dabei ein Kreis mit drei Anlaufstellen. Der Kreis stellt das Klinikum als vollversorgende Institution dar. Die drei Punkte sind stilisierte Patienten, für die jeweils eine Andockstelle bei bei dem Kreis (Klinikum Ingolstadt) vorgesehen ist; soll heißen – jeder Mensch, Kunde, Patient ist bei unserem Haus willkommen und kann sich unserer Leistungspalette bedienen. Doch nicht nur das Logo erfuhr eine Neukonzeption. Auch die damit verbundenen Werbematerialien, wie Flyer, Anzeigenwerbung, Patientenbroschüre – all’ dies ist auf eine neue einheitliche Linie konzipiert. Zum Beispiel werden die verschiedenen Themen aus den Fachbereichen in verschiedenen Farben auf den Flyern dargestellt. Das Thema selbst bekommt Ausdruck durch eine meist Fotografie inmitten des Kreises…”

Der neue Online-Auftritt!
“Der Webauftritt ist für mich ‘die derzeit wichtigste Visitenkarte’ einer Unternehmung. Aus diesem Grund haben wir den neuen Online-Auftritt absolut benutzerfreundlich konzipiert. Schon auf der Startseite geben wir umfassende Informationen über den gesamten Leistungsbereich des Klinikums. Die Beiträge auf unseren Seiten werden von den Fachbereichen selbst aktualisiert und überarbeitet. Hierfür steht ein eigenes Login-System in Modular-Technik zur Verfügung. Somit hat auch jeder unserer Fachbereiche einen Internet-Beauftragten, der seine Inhalte über das Redaktionssystem einbringen kann. Bestes Fotomaterial und anschauliche Darstellungen runden das Bild und sollen dem Betrachter einen umfassenden Eindruck von unserem Gesamtkomplex geben – am besten ist es, Sie besuchen uns einmal unter www.klinikum-ingolstadt.de.”

Klinikum Vollversorger!
“Bei der Umsetzung all’ unserer werblichen Aktivitäten geht es darum das Klinikum als ‘Vollversorger’ darzustellen. Diesem Ruf werden wir durch unser ständiges Engagement in der Patientenversorgung und betreung gerecht. Bei der Bewerbung unseres Leistungsspektrums geht es aber in keinem Falle darum, mit anderen Einrichtungen zu konkurrieren, sondern eher die eigenen Stärken in den Vordergrund zu stellen. Denn schließlich sind Einrichtungen in benachbarten Regionen keine Konkurrenz, sondern viel eher kooperierende Partner. Als jüngstes Beispiel führe ich gerne die Geriatrie in Neuburg an. Es macht keinen Sinn, hier als Konkurrent einen Alleingang zu wagen, denn schließlich ist die Geriatrie in Neuburg vom Know-How her auf einem weitaus höheren Stand als wir das mit viel Mühe erreichen würden. Also gehen wir eine Kooperation mit Neuburg ein. Der Spatenstich zum Bau einer geriatrischen Einheit im Klinikum war am 27. Juli. Ein weiteres Beispiel für Zusammenarbeit findet man in unserem Mutter-Kind-Zentrum. Die ‘Frühchen’ finden in den Kliniken St. Elisabeth Neuburg Aufnahme. Die dortige Kinderklinik ist bestens ausgerüstet. Und so gibt es viele Beispiele von Kooperationen – alles zum Wohl des Menschen, Kunden, Patienten…”

Kommentar verfassen