Fr. Mai 24th, 2024

Iphofen: Der Baustoffhersteller Knauf will sein Russland-Geschäft komplett aufgeben. Der fränkische Familienkonzern teilte mit, das gesamte Geschäft in Russland solle auf das lokale Management übertragen werde.
Dazu gehören auch die Rohstoffgewinnung, die Produktion und der Vertrieb. So könnten die Arbeitsplätze der mehr als 4.000 Mitarbeitenden in Russland erhalten bleiben. Allerdings steht die Genehmigung der zuständigen Behörden noch aus. Die Knauf-Gruppe gehört mit rund 15,4 Milliarden Umsatz zu den größten Baustoffherstellern weltweit und war zuletzt wegen ihrer Russland Geschäfte in die Kritik geraten. Recherchen des ARD-Magazins Monitor hatten den Verdacht ergeben, Knauf liefere Baustoffe an Russland und halte sich nicht an EU-Sanktionen. – BR

Kommentar verfassen