Do. Mai 30th, 2024

Neuburg – Eine Verletzte und über 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, welcher sich am Sonntagnachmittag in Maxweiler ereignete.
Gegen 13:47 Uhr war eine 26-jährige Audifahrerin aus Weichering auf der Straße An der Allee in Maxweiler unterwegs und kam hierbei aus bislang unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte mit der Fahrzeugfront gegen einen dort stehenden Baum. Am stark beschädigten Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Zudem wurden der Baum, sowie der umliegende Grünstreifen in Mitleidenschaft gezogen. Die 26-jährige Fahrzeuglenkerin zog sich infolge des Unfalls mehrere Schürfwunden zu und beklagte Schmerzen im Brustbereich. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Neuburg verbracht und dort erstversorgt. Der stark deformierte Pkw musste von einem Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen werden.

Betrunken den Kreisverkehr übersehen
In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 00:15 Uhr, befand sich ein 20-jähriger aus dem Eichstätter Landkreis mit drei Arbeitskollegen auf der Rückfahrt von einer Betriebsfeier. Er befuhr die Staatsstraße 2043 von der Staustufe Bergheim kommend in nördlicher Richtung.
Vermutlich übersah er den dortigen Kreisverkehr aufgrund seiner Alkoholisierung und überfuhr diesen, um schließlich am gegenüberliegenden Fahrbahnrand zum Stehen zu kommen. Sein Pkw war nicht mehr fahrfähig und der junge Mann entschloss sich seinen Chef um Hilfe zu bitten. Dieser kam dann auch zur Unfallstelle und organisierte einen weiteren Kollegen, welcher den 20-jährigen und seine Mitfahrer abholte. Der Pkw wurde mit abmontierten Kennzeichen an der Unfallstelle abgestellt. Zwischenzeitlich ist auch die Polizei an der Unfallstelle eingetroffen und hat die Ermittlungen aufgenommen. Kurze Zeit später traf erneut der Firmenchef an der Unfallstelle ein und konnte angeben, wer mit dem Pkw unterwegs war und dass der Fahrer bereits durch einen Kollegen abgeholt wurde. Durch Streifen der Polizei Beilngries und Ingolstadt wurden die Adressen des Unfallverursachers sowie des Abholers angefahren, um die Personalien, Führerscheine und Fahrtauglichkeit zu überprüfen. Bei dem 20-jährigen Unfallfahrer konnte starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Der anschließende Atemalkoholtest ergab 1,6‰, sodass eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Der 34-jährige Kollege, welcher die Heimfahrt von der Unfallstelle durchführte, konnte gerade beim Parken an seiner Wohnanschrift angetroffen werden. Auch bei ihm wurde Alkoholgeruch festgestellt, es wurde ein Wert von 0,66‰ ermittelt. Alle Beteiligten müssen sich nun wegen verschiedenen Straftaten verantworten. Die beiden Pkw Fahrer müssen zudem mit einem Fahrverbot rechnen. Durch den Unfall entstand am Pkw ein Totalschaden von geschätzt 15.000 EUR, die Schadenshöhe am Kreisverkehr ist noch nicht bekannt.

Betrunken und ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Samstag Nacht, kurz vor 23:00 Uhr wurde bei einem 41-jährigen Polen eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt.
Hierbei konnte festgestellt werden, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, zudem wurde bei einem freiwilligen Atemalkoholtest ein Wert von 0,92‰ festgestellt. Beim Beifahrer, welcher ebenfalls aus Polen mit angereist war, konnte noch ein unerlaubter Elektroschocker aufgefunden werden. Den Fahrzeugführer erwartet ein Fahrverbot in Deutschland, den Beifahrer ein Strafverfahren nach dem Waffengesetz

Begleitetes Fahren – ohne Begleitperson
Der Neuburger Polizei wurde mitgeteilt, dass ein 17-jähriger einen Pkw ohne die nötige Begleitperson nutzt. Der Junge Mann konnte an einer Tankstelle in Neuburg kontrolliert werden.
Tatsächlich besaß er zwar eine Fahrerlaubnis für Begleitetes Fahren, hatte jedoch lediglich seine Freunde mit im Fahrzeug. Auch sein Pkw entsprach nicht den Vorschriften, da nicht eingetragene Distanzscheiben angebracht waren. Den jungen Mann erwartet einen Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Kommentar verfassen