Di. Jun 15th, 2021

Berlin: Die Kommunen sehen die geplanten Änderungen an der sogenannten Corona-Notbremse des Bundes positiv. Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds, Landsberg, sagte der „Rheinischen Post“, es sei richtig, dass die Ausgangsbeschränkungen erst ab 22.00 Uhr in Kraft treten.
Andernfalls wären die Menschen alle zur selben Zeit abends in die Lebensmittelgeschäfte geströmt, so Landsberg. Ursprünglich sollten die Ausgangsbeschränkungen bereits eine Stunde früher beginnen. Der deutsche Lehrerverband begrüßt außerdem den gesenkten Inzidenzwert für Schulschließungen. Präsident Meidinger sprach in den Zeitungen der Funke Mediengruppe von einem Fortschritt, wenn die Grenze nun bei 165 statt bei 200 liegt. Allerdings ist auch dieser Wert nach seinen Worten noch deutlich zu hoch. Meidinger plädiert stattdessen dafür, dass die Schulen bereits ab einer Inzidenz von 100 schließen müssen. – BR

Kommentar verfassen