Di. Mai 17th, 2022

Wien: Nach Tschernobyl hat die Internationale Atomenergiebehörde IAEA nun offenbar auch den Kontakt zum ukrainischen Atomkraft Saporischschja verloren.
IAEA-Chef Grossi teilte mit, die Datenverbindung zu den Überwachungsgeräten sei ausgefallen. Der Grund sei noch unklar. Vergangene Woche hatten russische Truppen das Atomkraft Saporischschja attackiert und eingenommen. Dabei kam es auf dem Gelände zu einem Brand. Saporischschja ist das größte Atomkraftwerk in Europa. Zuvor hatte die IAEA bereits den Kontakt zum AKW in Tschernobyl verloren. Man sehe jedoch keine kritischen Auswirkungen, hieß es dazu von der Behörde. IAEA-Chef Grossi wird heute auch an den russisch-ukrainischen Verhandlungen in Antalya teilnehmen. Grossi sagte, er hoffe, dass man dort bei der Frage der Sicherheit der Atomanlagen vorankomme. – BR

Kommentar verfassen