Di. Aug 9th, 2022

Berlin: Bundesgesundheitsminister Lauterbach und die Kassenärztliche Bundesvereinigung haben ihren Streit über die neuen Regeln für Corona-Tests beigelegt.
Wie beide Seiten am Abend mitteilten, werden die Kassenärzte weiterhin die Abrechnungen der Testzentren entgegennehmen und begleichen. Anschließend soll der Bund die Dokumente auf Stimmigkeit überprüfen und Auffälligkeiten an die Ordnungsbehörden der Kommunen weiterleiten. Für die Patienten ändert sich demnach nichts. Ein Corona-Schnelltest kostet derzeit für einen Großteil der Menschen drei Euro. Kinder bis fünf Jahre, Schwangere oder Krankenhausbesucher bekommen ihn ohne Zuzahlung. – Die Kassenärzlichen Bundesvereinigungen hatten die neuen Regeln als zu bürokratisch kritisiert. KBV-Chef Gassen nannte die Tests zudem unsinnig, ihre epidemiologische Aussagekraft sei gleich null. – BR

Kommentar verfassen