So. Apr 14th, 2024

Düsseldorf: Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Menschen wegen einer psychischen Erkrankung arbeitsunfähig gemeldet als noch im Jahr zuvor.
Die Zahl der Fehltage ist 2022 auf einen Höchststand von 132 Millionen gestiegen. Das berichtet die Rheinische Post und beruft sich dabei auf eine Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei. Der Anstieg fällt demnach bei Männern stärker aus als bei Frauen. Überdurchschnittlich hoch ist die Zahl der Krankheitstage im Gesundheitssektor, in der öffentlichen Verwaltung sowie in Schulen und Kitas. Die Ursachen sieht das Arbeitsministerium in den aktuellen Krisen, aber auch in dem offener gewordenen Umgang mit psychischen Erkrankungen. Auch Veränderungen in der Arbeitswelt könnten neue psychische Belastungen mit sich bringen, heißt es. – BR

Kommentar verfassen