Fr. Dez 9th, 2022

Berlin: Der Vorsitzende der Linken im Bundestag, Bartsch, hat sich dafür ausgesprochen, mit einer möglichen russischen Nachfolgeregierung wieder Gasgeschäfte abzuschließen.
Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sagte er, natürlich werde es eine Zeit nach Putin geben. Dann könnten auch wieder Gespräche über Gaslieferungen aus Russland möglich werden. Der Schlüssel sei aber der entschlossene Ausbau der erneuerbaren Energien. Auch der sächsische Ministerpräsident Kretschmer äußerte sich ähnlich. Der CDU-Politiker sagte der „Bild am Sonntag“, nötig seien langfristige Verträge für Flüssiggaslieferungen aus den USA, Katar und weiteren arabischen Ländern. Außerdem müsse Deutschland eigenes Erdgas in der Nordsee erschließen. Nach dem Krieg sollte aber auch wieder Gas aus Russland genutzt werden. Kretschmer sprach sich für diplomatische Bemühungen von EU, USA, China, Indien und Japan aus. – BR

Kommentar verfassen