So. Jul 21st, 2024

Sanaa: Im Bürgerkriegsland Jemen haben Regierung und Huthi-Rebellen mit dem Austausch von Gefangenen begonnen.

Es werde drei Tage dauern, bis alle 900 Menschen überstellt seien, teilte das Internationale Komitee vom Roten Kreuz mit. Ein erstes Flugzeug mit 125 Menschen an Bord sei bereits in der von den Huthis kontrollierten Hauptstadt Sanaa gelandet. Der Austausch war nach Verhandlungen unter Aufsicht der Vereinten Nationen zustande gekommen. Die Huthi-Rebellen sollen demnach etwa 180 Gefangene freilassen, auf Seiten der Regierung sind es etwa 700. Seit bald zehn Jahren kämpfen Huthis und Regierungstruppen um die Macht im Jemen – die Rebellen werden vom Iran unterstützt, die Regierung von Saudi-Arabien. Die jüngste Annäherung der beiden verfeindeten Länder weckt auch im Jemen die Hoffnung auf Frieden. – BR

Kommentar verfassen