Di. Aug 3rd, 2021

Berlin: Die in die Kritik geratene Eliteeinheit der Bundeswehr KSK bleibt bestehen. Das hat Bundesverteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer bekannt gegeben.
Man brauche die einzigartigen militärischen Fähigkeiten, die im KSK vorhanden seien, erläuterte die Ministerin. Zudem bekommt das Kommando Spezialkräfte eine neue Leitung. Zum ersten September wird Brigardegeneral Meyer neuer Kommandeur des KSK. Er löst den bisherigen Leiter, Kreitmayr, ab. Dieser hatte zwar den Reformprozess des KSK ins Rollen gebracht, allerdings läuft derzeit bei der Staatsanwaltschaft Tübingen ein Ermittlungsverfahren gegen ihn. Kreitmayr soll im KSK eine Sammelaktion für verschwundene und nicht nach den Regeln aufbewahrte Munition veranlasst haben. In der Vergangenheit war das Kommando Spezialkräfte auch wegen rechtsradikaler Vorfälle in den eigenen Reihen in Kritik geraten. – BR

Kommentar verfassen