Fr. Jul 19th, 2024

Eichstätt (upd) – Im aktuellen internationalen University Impact Ranking von Times Higher Education nimmt die KU in mehreren Bereichen Spitzenplätze ein. Das Feld führt die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) unter anderem im Bereich „Hochwertige Bildung“ an.

Hier belegt sie unter den deutschen Universitäten den ersten Platz, im weltweiten Vergleich Rang 51 – von 1681 Hochschulen, die in dieser Kategorie bewertet wurden. Auch in den Bereichen „Nachhaltiger Konsum und Produktion“ und „Maßnahmen zum Klimaschutz“ führt die KU das Wertungsfeld in Deutschland an. Für die KU ist das herausragende Abschneiden im Ranking eine Bestätigung ihrer langjährigen und vielfältigen Aktivitäten im Bereich Nachhaltigkeit.

Das jährlich durchgeführte University Impact Ranking, das von der renommierten britische Wissenschaftszeitschrift Times Higher Education (THE) durchgeführt wird, untersucht, wie gut Universitäten zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen beitragen. Es umfasst alle 17 so genannten Sustainable Development Goals (SDGs), also Bereiche wie Bildung, Klimaschutz, Gesundheit und Wohlstand. Die teilnehmenden Einrichtungen werden hinsichtlich ihrer Forschung, ihres gesellschaftlichen Engagements, ihres Umgangs mit Ressourcen und ihrer Lehrmethoden bewertet. Dabei können die teilnehmenden Einrichtungen selbst entscheiden, in welchen Bereichen sie sich international vergleichen lassen wollen. Ziel des Rankings ist es, die Rolle der Universitäten und Hochschulen bei der Förderung einer nachhaltigen und gerechten Gesellschaft zu erfassen und zu fördern.

Im vergangenen Jahr hatte die KU erstmals am Ranking teilgenommen und bereits dabei gute Ergebnisse erzielt. Diese konnten nun bei der erneuten Teilnahme noch gesteigert werden. Beim SDG 4 („Hochwertige Bildung“) verbesserte die KU ihre ohnehin gute Platzierung vom vergangenen Jahr um vier Plätze und nimmt nun weltweit den 51. Rangplatz ein. Das Ranking untersucht bei dieser Kategorie zum Beispiel die Quantität und Qualität von Veranstaltungen und Weiterbildungsangeboten der Universität – auch, aber nicht nur im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung – sowie deren Zugang auch für Interessierte, die nicht der Universität angehören.

Die Gestaltung offener Bildungsangebote, die von Studierenden, Bürgern, aber auch von jungen Menschen in Krisenregion weltweit wahrgenommen werden können, ist ein wichtiges Anliegen der KU. Zudem verfolgt sie das Ziel, dass alle Studierenden – unabhängig davon, in welchem Studiengang oder Fachbereich sie studieren – Fähigkeiten erwerben können, die es ihnen ermöglichen, die Wahrung der Menschenrechte, eine Kultur des Friedens oder kulturelle Vielfalt zu befördern und auf diese Weise aktiv eine nachhaltige Entwicklung mitzugestalten. Ebenso wird beim SDG 4 untersucht, wie gut die Hochschulen über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten und ihre Fortschritte in diesem Bereich informieren.

„Die Ergebnisse des THE-Rankings sind für uns ein großer Erfolg – insbesondere, dass wir uns im Vergleich zu den schon sehr guten Ergebnissen im Vorjahr noch steigern konnten. Das Ranking zeigt, dass unser Engagement für eine nachhaltige Entwicklung auch international als wirksam wahrgenommen wird,“ sagt KU-Präsidentin Prof. Dr. Gabriele Gien über das Ranking.

Beim SDG 12 („Nachhaltigen Konsum und Produktion“) gelang der KU bei der neuen Erhebung der Sprung in die TOP 100. Sie belegt international Platz 83 – von 825 Hochschulen weltweit, die sich in diesem Bereich vergleichen ließen. Auch bei den Maßnahmen zum Klimaschutz (SDG 13) hatte die KU im vergangenen Jahr noch eine Platzierung jenseits der TOP 100 erreicht und rangiert nun auf Platz 57 von mehr als 900 Hochschulen weltweit. In dieser Kategorie werden die konkreten Maßnahmen der Hochschule zum Klimaschutz bewertet. Die Analyse und Bewertung erfasste Aspekte wie Ansätze zur Müllvermeidung, zum Recycling, die systematische Nutzung erneuerbarer Energien, ein nachhaltiges Gebäudemanagement oder die Zusammenarbeit mit Kommunen bei der Beobachtung und Vermeidung von Klimarisiken.

Insgesamt beteiligte sich die KU bei diesem Ranking in sechs der 17 Nachhaltigkeitsziele. Erstmals ließ sie sich beim SDG 11 bewerten, hierbei geht es um die Rolle der Hochschulen, Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten – etwa durch Forschungsprojekte in diesem Feld. Die KU belegte im ersten Anlauf eine Platzierung im Feld 200 bis 300 – von mehr als 1000 teilnehmenden Hochschulen.

Die Beteiligung am THE-Impact-Ranking gibt der Universität auch die Möglichkeit, noch offene Punkte für die künftige Weiterentwicklung von Nachhaltigkeitsaktivitäten zu identifizieren. „Das Ranking hilft uns, nicht nur unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten, sondern die gesamte Entwicklung der Universität noch stärker auf die SDGs zu beziehen und weiter zu internationalisieren, so Vizepräsident Prof. Dr. Klaus Stüwe, der sowohl den Bereich Nachhaltigkeit als auch die Umsetzung des Entwicklungsplans der KU innerhalb der Hochschulleitung koordiniert.

Teilgenommen haben am THE Impact Ranking weltweit rund 2000 Universitäten und Hochschulen. Im Gesamtranking belegt die KU eine Platzierung im Feld 400 bis 600. International gehören die THE-Rankings zu den am meisten beachteten Rankings. Durchgeführt und veröffentlicht werden sie vom Times Higher Education Magazin. Seit 2019 veröffentlicht das THE auch das Nachhaltigkeitsranking. Katja Ossiander, KU Eichstätt-Ingolstadt

Kommentar verfassen