Mo. Jan 24th, 2022

Berlin: Mit Blick auf die drohende Infektionswelle durch Omikron diskutieren Politik und Wissenschaft weiter über angepasste Quarantäneregelungen.
Es geht vor allem darum, den Betrieb in Krankenhäusern und bei Rettungsdiensten nicht zu gefährden, aber auch bei Polizei und Feuerwehr oder im öffentlichen Nahverkehr sollen Engpässe vermieden werden. Im Gespräch sind etwa Ausnahmeregeln für Geboosterte oder kürzere Fristen mit Hilfe von PCR-Tests. Der Chef der Ständigen Impfkommission, Mertens, sagte im SWR, aus virologischer Sicht seien mindestens sieben Tage Isolation geboten, fünf Tage seien zu kurz. Sollte das Personal in Kliniken knapp werden, müsse man allerdings abwägen. Bund und Länder wollen am Freitag über das Thema diskutieren. Schon heute berät der Expertenrat der Bundesregierung. – BR

Kommentar verfassen