So. Dez 5th, 2021

Eichstätt, (upd) – Die Psychologin Dr. Anna Vogel von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) erhält für ihre Dissertation den diesjährigen Kulturpreis Bayern. Diesen vergibt jährlich die Bayernwerk AG gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. In der Sparte Wissenschaft ist der Preis mit 2000 Euro dotiert. Geehrt werden die 32 besten Universitäts- und Hochschulabsolventinnen und -absolventen Bayerns. „Für wissenschaftlichen Fortschritt braucht es kluge Köpfe und innovative Ideen. Mit der Auszeichnung machen wir ihre Erkenntnisse der Öffentlichkeit zugänglich und wertschätzen sie“, erklärt Dr. Egon Leo Westphal, Vorstandsvorsitzender des Bayernwerks.

Dr. Anna Vogel hat in ihrer Doktorarbeit gezeigt, dass eine entwicklungsangepasste Form der sogenannten „Cognitive Processing Therapy“ (CPT) bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) nach sexualisierter oder physischer Gewalt wirksam ist. „Damit kann die psychotherapeutische Behandlung dieser Betroffenen, die nach traumatischen Ereignissen eine PTBS entwickelt haben, verbessert werden“, sagt die 34-Jährige, die stellvertretende Leiterin der Psychotherapeutischen Hochschulambulanz der KU ist. Auch die KU selbst ehrte die Wissenschaftlerin bereits im vergangenen Jahr mit einem Preis der Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt für die beste Dissertation.

Vogels Doktorarbeit besteht aus drei Einzelpublikationen und einem Rahmenpapier. Betreut wurde sie von Prof. Dr. Rita Rosner (Lehrstuhl für Klinische und Biologische Psychologie). Die drei englischsprachigen Publikationen befassen sich mit der Behandlung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die an einer Posttraumatischen Belastungsstörung – überwiegend in Folge von Misshandlung und Missbrauch – leiden. In dieser Altersgruppe herrscht ein verstärkter Bedarf an Versorgung, diese wird jedoch durch die strikte Unterteilung des Gesundheits- und Rechtssystems in Kindheit/Jugend einerseits und Erwachsenenalter andererseits deutlich erschwert. Teil des Dissertationsprojekts waren mehrere eigenständige empirische Studien

Der Kulturpreis Bayern ist insgesamt mit knapp 100.000 Euro dotiert. In der Kategorie Wissenschaft werden die Preisträgerinnen und Preisträger durch die Hochschulen und Universitäten vorgeschlagen. Zudem werden auch Künstlerinnen und Künstler für ihr herausragendes Wirken geehrt. – Constantin Schulte Strathaus, KU Eichstätt-Ingolstadt

Die Verleihung des Kulturpreises Bayern wird am Donnerstag, 28. Oktober, ab 19 Uhr live aus den Münchner Eisbach Studios übertragen unter www.bayernwerk-live.de/kulturpreis-bayern.

 

 

 

(Foto Dr. Anna Vogel: Zirngibl/upd)

Kommentar verfassen