Mi. Dez 8th, 2021

Nürnberg: Die Lage am Ausbildungsmarkt verschärft sich weiter. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit haben sich bisher bundesweit 385.000 junge Leute auf Lehrstellen beworben – das sind 32.000 weniger als im letzten Jahr.
Die Betriebe hingegen hatten 468.000 freie Stellen gemeldet. Bundesbildungsministerin Karliczek sprach von einem „Warnzeichen“. Deutschland brauche gut ausgebildete Fachkräfte für den wirtschaftlichen Aufschwung nach der Corona-Pandemie, so die Ministerin. Vor allem im Handwerk, in Gesundheitsberufen und im Verkehrsbereich fehlen noch Auszubildende. – BR

Kommentar verfassen