Sa. Mai 21st, 2022

Colombo: In Sri Lanka hat ein landesweiter Streik das öffentliche Leben weitgehend zum Erliegen gebracht.
Die Gewerkschaften hatten zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Millionen Beschäftigte folgten dem Appell. Busse und Bahnen standen still, Büros waren menschenleer. In der Hauptstadt Colombo setzte die Polizei wieder Tränengas gegen Studenten ein, die versuchten, das Parlament zu stürmen. Studenten und Streikende forderten erneut den Rücktritt der Regierung, die sie für die schwere Wirtschaftskrise im Land verantwortlich machen. Präsident Rajapaksa hat jedoch mehrfach betont, nicht zurücktreten zu wollen. – BR

Kommentar verfassen