Di. Mai 21st, 2024

Itzehoe: Im Prozess um die tödliche Messerattacke in einem Regionalzug im schleswig-holsteinischen Brokstedt ist der Angeklagte zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden.
Der 34-jährige Ibrahim A. wurde des zweifachen Mordes und des vierfachen versuchten Mordes für schuldig gesprochen. Die Richter sahen auch eine besondere Schwere der Schuld – damit ist eine vorzeitige Entlassung so gut wie ausgeschlossen. Das bedeutet, dass der heute 34-jährige Palästinenser nicht nach frühestens 15 Jahren auf Bewährung freikommen kann. Ein Gutachter hatte den Angeklagten trotz einer psychischen Erkrankung als schuldfähig eingestuft. Bei dem Angriff im Januar 2023 in einem Regionalzug waren eine 17-Jährige und ein 19-Jähriger getötet und vier weitere Menschen schwer verletzt worden. – BR

Kommentar verfassen