So. Mai 19th, 2024

Berlin: Bundesgesundheitsminister Lauterbach will die Folgen von extremer Hitze für Menschen künftig verstärkt abfedern. Dazu kündigte er in Berlin einen entsprechenden Schutzplan an.
Dieser sieht unter anderem Kälteräume, Präventivmaßnahmen für Pflegeeinrichtungen sowie die Abgabe von kostenlosem Trinkwasser an Risikogruppen vor. Lauterbach orientiert sich bei seinem Vorhaben an dem Hitzekonzept Frankreichs. Dort werden etwa ältere Menschen bei extremer Hitze angerufen und aufgefordert, regelmäßig zu trinken. Nach Angaben des SPD-Ministers starben allein im vergangenen Jahr rund 4500 Menschen an den Folgen von Hitze. – BR

Kommentar verfassen