Mi. Apr 14th, 2021

Berlin: SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sieht trotz der Entscheidung zu Astrazeneca kaum Auswirkungen auf die Impfkampagne in Deutschland. In den ARD-„Tagesthemen“ sagte Lauterbach, man werde eine kleine Delle haben, wo es Verwirrung gibt. Aber dann werde das Impftempo wieder voll anziehen.
Nach der Ständigen Impfkommission hatten am Abend auch die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beschlossen, dass das Präparat von Astrazeneca in der Regel nur noch über 60-Jährigen verabreichet wird. Auslöser für die Entscheidung waren sehr seltene Fälle von Blutgerinnseln in Adern des Gehirns. CDU-Chef Laschet wies ebenfalls in der ARD darauf hin, dass die Gefahr dieser schweren Nebenwirkungen bei etwa 1 zu einer Million liege. Er gab sich davon überzeugt, dass sich viele Menschen über 60 dennoch mit dem Präparat von Astrazeneca impfen lassen. Denn für sie sei die Sorge vor einer Corona-Infektion größer, so Laschet. – BR

Kommentar verfassen