So. Jul 14th, 2024

Berlin: Bundesgesundheitsminister Lauterbach will mit einer bundesweiten Aufklärungskampagne für die digitale Patientenakte werben.

Das kündigte der SPD-Politiker in den Zeitungen der Funke Mediengruppe an. Datenschutzregeln würden so gestaltet, dass sie für Patienten und Ärzte im Alltag praktikabel seien, sagte Lauterbach. Als Beispiel nannte er die gezielte Auswahl von Ärzten. Wenn ein Patient nicht wolle, dass sein Zahnarzt sehe, bei welchem Psychotherapeuten er behandelt werde, müsse er dem Zahnarzt den Zugriff auf diese Daten verweigern können. Die elektronische Patientenakte war 2021 als freiwilliges Angebot gestartet. Weil sie bisher nur von wenigen Versicherten genutzt wird, will Lauterbach, dass bis Ende 2024 alle automatisch eine E-Akte bekommen. Wer das nicht möchte, müsste dann Widerspruch einlegen. – BR

Kommentar verfassen