Do. Jun 24th, 2021

Berlin: Der Deutsche Lehrerverband befürchtet große Bildungslücken bei rund zwei Millionen Schülern. Laut Verbandspräsident Meidinger haben ein Teil der Schülerinnen und Schüler fast ein ganzes Schuljahr verloren.
Auch wenn das regional sehr unterschiedlich gewesen sei. Das sagte Meidinger der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ und dem Bonner „General-Anzeiger“. Es brauche hier jetzt intensive Förderungen, so Meidinger. Außerdem verlangt er, dass die Frage der Schulschließungen auch im nächsten Schuljahr an die Inzidenz gekoppelt wird. Meidinger verwies auf die Gefahr, die es gebe, auch wenn Kinder und Jugendliche ein vermindertes Risiko an schweren Krankheitsverläufen hätten. Der Schulbetrieb müsse darauf solange Rücksicht nehmen, bis alle Schüler die Möglichkeit zur Impfung hatten. Ähnlich äußert sich der Deutsche Gewerkschaftsbund. Trotz sinkender Corona-Zahlen sollten die Beschäftigten weiter ein Recht auf Homeoffice haben, bis ein Großteil geimpft sei, so DGB-Chef Hoffmann. – BR

Kommentar verfassen