Sa. Jul 13th, 2024

München: Mit einer Lichtprojektion am Justizpalast haben bayerische Schüler an die Widerstandskämpfer im Dritten Reich erinnert.

Am Abend wurden die Portraits von 24 Opfern der damaligen Unrechtsjustiz an die Fassade gestrahlt. Bayerns Justizminister Eisenreich erklärte dazu wörtlich: „80 Jahre nach der Ermordung der mutigen Widerstandskämpfer der Weißen Rose wollen wir ihnen ein Lichtdenkmal setzen.“ Ihre Gesichter mahnten uns, Hass, Ausgrenzung und antidemokratisches Handeln konsequent zu bekämpfen. Allein in der Justizvollzugsanstalt München wurden in den 1930er und 40 er Jahren fast 1.200 Menschen hingerichtet. Die heutige Aktion am Justizpalast ist Auftakt für ein Schülerprojekt. Innerhalb des Stadtgebiets München sind weitere Lichtprojektionen geplant. – BR

Kommentar verfassen