Sa. Okt 16th, 2021

Nava Ebrahimi bekommt den Bachmann-Preis 2021
Klagenfurt: Der Ingeborg-Bachmann-Preis für deutschsprachige Literatur geht in diesem Jahr an Nava Ebrahimi.
Die im Iran geborene, in Deutschland aufgewachsene und in Österreich lebende Autorin sei eine der spannendsten Stimmen der Gegenwartsliteratur, so die Jury. Mit dem hochkomplexen Text „Der Cousin“ über die Fluchtgeschichte eines schwulen Tänzers behandle Ebrahimi auch eine der aktuellen Kernfragen, nämlich, wie viel Show es brauche, damit Botschaften überhaupt noch wahrgenommen würden. An dem Wettlesen haben vierzehn Autorinnen und Autoren teilgenommen, die Hälfte von ihnen aus Deutschland.

Bayerischer Bibliothekspreis ist erstmals verliehen worden
München: Kunstminister Sibler hat zum ersten Mal den Bayerischen Bibliothekspreis vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert und geht an die Bücherei im Bahnhof Veitshöchheim.
Sie sei mit ihrem Blauen Salon für Literarisches, einer Flaniermeile und dem Lesecafé Anlaufstelle für alle Altersgruppen, sagte die Jury. Außerdem habe die Bücherei ihre Kundschaft mit digitaler Technologie auch in der Pandemie erreicht. Einen zweiten Preis erhält die Gemeindebücherei Gröbenzell, die Fair-trade-Produkte anbietet und ein E-Lastenrad zur mobilen Versorgung anschaffen will. Verliehen wird der Bibliothekspreis im Oktober. – BR

Kommentar verfassen