Mo. Mai 20th, 2024

Ottawa – Im Alter von 92 Jahren ist die kanadische Schriftstellerin Alice Munro gestorben. Das hat ihr Verlag mitgeteilt.
Die Literaturnobelpreisträgerin von 2013 verfasste mehr als 150 Kurzgeschichten, die nach Ansicht von Experten die Struktur dieser Gattung revolutioniert haben. Munros Geschichten beginnen oft an einer unerwarteten Stelle und werden gelegentlich chronologisch rückwärts erzählt. In ihren frühen Werken behandelte sie vor allem zwischenmenschliche Beziehungen im ländlichen Milieu, später auch im städtischen Lebensumfeld. In ihren Büchern, die sich im englischen Original millionenfach verkauften, beschrieb sie auch Generationskonflikte, die Emanzipation junger Frauen und Vergangenheitsbewältigung. – BR

Kommentar verfassen