Fr. Sep 30th, 2022

München: Im Streit um Entschädigungs-Zahlungen für das Olympia-Attentat vor 50 Jahren steht eine Einigung angeblich kurz bevor.
Offenbar hat die Bundesregierung den Hinterbliebenen ein neues Angebot gemacht – die Rede ist von 28 Millionen Euro. Die Sprecherin der israelischen Opferfamilien zeigte sich optimistisch, dass es zu einer Vereinbarung kommt. Dann würden die Hinterbliebenen auch an der Gedenkfeier kommende Woche teilnehmen. 1972 hatten palästinensische Terroristen bei den Olympischen Spielen in München die israelische Mannschaft überfallen. Bei der Geiselnahme und einer fehlgeschlagenen Befreiungsaktion starben elf israelische Sportler und ein deutscher Polizist. – BR

Kommentar verfassen