Mo. Jun 21st, 2021

Berlin: Bei der Deutschen Bahn drohen Warnstreiks. In der laufenden Tarifrunde hat die Lockführergewerkschaft GDL das erste Angebot der Bahn abgelehnt.
Diese hatte eine Tariferhöhung von 1,5 Prozent mit Beginn des nächsten Jahres vorgeschlagen. GDL-Chef Weselsky sagte dazu wörtlich: „Die Wahrscheinlichkeit, dass wir dieses Angebot annehmen, liegt bei Null“. Seine Gewerkschaft fordert 4,8 Prozent mehr Geld und eine Corona-Einmalzahlung von 1.300 Euro. Die Bahn steuere „sehenden Auges“ auf Streiks zu, so der GDL-Chef. Die größere Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG hatte sich bereits im September mit der Bahn geeinigt. – BR

Kommentar verfassen