Di. Apr 16th, 2024

Frankfurt am Main: Der Tarifstreit der Lufthansa mit der Gewerkschaft Verdi über mehr Geld für das Bodenpersonal steuert auf eine Schlichtung zu.
Wie die Airline am Abend mitteilte, wollen beide Parteien so schnell wie möglich mit dem Schlichtungsverfahren beginnen. Währenddessen soll eine Friedenspflicht gelten. Allerdings sollen parallel dazu Anfang oder Mitte kommender Woche Vorbereitungen für eine Urabstimmung beginnen, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Reschinsky. Erzwingungsstreiks seien dann zeitnah möglich, sollte kein Ergebnis bei der Schlichtung mit der Lufthansa zustande kommen. Zugleich wolle man keine weitere Eskalation und keine zusätzlichen Belastungen für die Flugpassagiere, sagte Reschinsky mit Blick auf die Osterferien. – Nach wie vor sind jedoch weitere Tarifkonflikte im Luftverkehr ungelöst. Am Flughafen Hannover hat am Abend der Streik des Luftsicherheitspersonals begonnen. Der Ausstand soll bis zum Mittag schrittweise auf weitere Flughäfen ausgeweitet werden – darunter Dortmund Dresden, Leipzig. Bisher gibt es zudem keine Einigung für Flugbegleiter sowie Piloten der Lufthansa-Tochter Discover. – BR

Kommentar verfassen