Do. Dez 1st, 2022

Brasilia: Der linke Politiker Lula da Silva hat die Präsidentenwahl in Brasilien knapp gewonnen.
Der frühere Staatschef kam in der Stichwahl auf 50,9 Prozent der Stimmen. Das hat das Wahlamt in der Nacht bekanntgegeben. Der rechte Amtsinhaber Bolsonaro erhielt demnach 49,1 Prozent. Lula kündigte nach seinem Sieg an, das extrem gespaltene Land versöhnen und einen zu wollen. In seiner ersten Rede sagte er wörtlich: „Ich werde für 215 Millionen Brasilianer regieren. Es gibt keine zwei Brasilien, nur ein Volk.“ Der frühere Gewerkschafter Lula hatte das Land bereits von Anfang 2003 bis Ende 2010 regiert. Er ist der erste demokratisch gewählte Präsident Brasiliens, der in eine dritte Amtszeit geht. Außer dem Staatschef wurden auch die Gouverneure in zahlreichen Bundesstaaten neu gewählt. – BR

Kommentar verfassen