Mi. Jun 29th, 2022

Paris: Frankreichs kürzlich wiedergewählter Präsident Macron hat bei der Parlamentswahl mit seinem Mitte-Lager die absolute Mehrheit klar verfehlt.
In der Endrunde der Wahl zur Nationalversammlung kamen die Liberalen nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 244 der 577 Sitze, wie das Innenministerium in Paris am frühen Morgen nach Auszählung aller Stimmen mitteilte. Für die absolute Mehrheit werden mindestens 289 Sitze benötigt. Das neue linke Bündnis, angeführt vom Linkspolitiker Mélenchon, erzielte 127 Sitze im Parlament und wird damit stärkste Oppositionskraft. Starken Zuwachs erzielte die rechtsnationale Partei Rassemblement National, deren Spitzenkandidatin Le Pen in der Endrunde der Präsidentschaftswahl Macron unterlegen war. Sie kam auf 89 Sitze, gut elf Mal so viel wie bisher, und wird damit drittstärkste Kraft im Parlament. Die Wahlbeteiligung erreichte mit gut 46 Prozent einen Tiefpunkt. – BR

Kommentar verfassen