Mi. Jun 12th, 2024

Eichstätt – Am vergangenen Freitag den 07.06.2024 betrat ein 42-jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt gegen 13:00 Uhr eine karitative Einrichtung in Eichstätt und fing dort unvermittelt zu schreien an.
Kurz darauf zog er aus seiner Hosentasche eine etwa 15 cm lange Schere, die er mit der rechten Hand in Kopfhöhe hielt. Hieb- und Stichbewegungen führte der Mann in Richtung von anwesenden Personen nicht durch. Der 42-Jährige wurde daraufhin von zwei Angestellten aufgefordert, das Gebäude zu verlassen, ansonsten würden sie die Polizei verständigen. Der 42-Jährige kam der Aufforderung nach und entfernte sich aus der Einrichtung.
Der Mann konnte dann von mehreren Streifenbesatzungen zwischen Lüften und Gewerbegebiet Preith angetroffen werden. Er verhielt sich auch gegenüber den Polizisten verbal aggressiv und gestikulierte wild um sich. Auch zu diesem Zeitpunkt führte er noch die Schere mit. Nachdem der Einsatz eines Polizeihundes angedroht wurde, legte der Mann die Schere auf den Boden und lies sich widerstandslos fesseln. Da er aber weiter lautstark und größtenteils unverständlich um sich schrie, wurde er zur weiteren Behandlung in das Klinikum Ingolstadt überstellt.

Kommentar verfassen