Mi. Mai 18th, 2022

Mariupol: In der ukrainischen Stadt am schwarzen Meer sollen bereits 2.100 Zivilisten getötet worden sein.
Das meldet der Bürgermeister von Mariupol. Eine unabhängige Bestätigung gibt es nicht. Mariupol wird seit Tagen von der russischen Armee belagert und beschossen. Auch die Hauptstadt Kiew wird nach Angaben aus Großbritannien nach und nach umzingelt. Bürgermeister Klitschko sagte, die Bevölkerung habe Lebensmittel und Medikamente für zwei Wochen. Unterdessen haben die russischen Angriffe nun auch westliche Landesteile erreicht. In der Nacht wurde ein Truppenübungsplatz nordwestlich der Stadt Lwiw mit Marschflugkörpern beschossen. Nach ukrainischen Angaben wurden dabei 35 Menschen getötet und 134 verwundet. Der Truppenübungsplatz liegt nur etwas mehr als rund 30 Kilometer von Polen entfernt. Im Osten der Ukraine sollen die russischen Truppen Phosphormunition eingesetzt haben. Das melden ein örtlicher Bürgermeister und die Menschenrechtsbeauftragte der ukrainischen Regierung. Phosphormunition verursacht Brände, schwere Hautverletzungen und Vergiftungen. – BR

Kommentar verfassen