So. Nov 28th, 2021

Glauber: Weitere 42 Millionen Euro für mehr Hochwasserschutz im Landkreis Deggendorf verbaut

München – Im Bereich der Isarmündung wurde ein weiteres großes Bauvorhaben des Hochwasserschutzes an der Donau abgeschlossen. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte anlässlich der Freigabe der neuen Schutzbauwerke am Stögermühlbach: „In Zeiten des fortschreitenden Klimawandels kommt das nächste Hochwasser mit Sicherheit.
Gerade im Bereich der Isarmündung haben die Menschen 2013 mit Schrecken erleben müssen, welche Schäden ein Hochwasser anrichten kann. Wir müssen uns nach Kräften gegen drohende Überflutungen schützen. Der Schutz der Menschen wurde hier vor Ort mustergültig vorangebracht. Das Landratsamt Deggendorf hat großartige Arbeit geleistet und das notwendige Verfahren in Rekordzeit abgewickelt. Auch der Bevölkerung gilt unser Dank: Durch den Verkauf von Anwesen im Bereich der Isarmündung wurden die Maßnahmen überhaupt erst möglich. Das ist gelebte Solidarität und absolut vorbildlich.“

Im Rahmen der Baumaßnahme wurden mehr als fünf Kilometer begrünte Deiche als zusätzliche zweite Deichlinie neu errichtet. Zusätzlich wurden zwei neue Schöpfwerke mit innovativer und noch fischverträglicherer Technologie gebaut. In den neu entstandenen Rückhalteräumen können über neun Millionen Kubikmeter Wasser zurückgehalten werden. 42 Millionen Euro wurden im Rahmen der Baumaßnahmen investiert.

Der Hochwasserschutz in Bayern soll auch in Zukunft kraftvoll ausgebaut werden: Insgesamt zwei Milliarden Euro sollen im Rahmen des laufenden Gewässer-Aktionsprogramms bis Ende 2030 investiert werden. Weitere 150.000 Menschen sollen damit in Bayern gezielt vor einem Jahrhunderthochwasser geschützt werden. – Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Kommentar verfassen