Mi. Mai 25th, 2022

Petrópolis: In Brasilien sind bei Erdrutschen und Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen.
Am schlimmsten betroffen ist die malerische Stadt Petrópolis in der Bergregion nördlich von Rio de Janeiro. Wie die Behörden mitteilten, konnten 24 Menschen lebend geborgen worden. Es werden jedoch weitere Tote befürchtet; mindestens 35 Menschen werden noch vermisst. Bilder zeigen zerstörte Häuser, von den Fluten mitgerissene Autos und überschwemmte Geschäfte. 400 Soldaten wurden zur Unterstützung der Such- und Rettungsteams entsandt. Hilfsorganisationen riefen zu Spenden auf. In der Region hatte es extrem stark geregnet und für die nächsten Tage sind weitere Niederschläge vorhergesagt. – BR

Kommentar verfassen